Liedertext: Couchpotato

will en am liebschte nöd wetsch abgäh
häsch de löffel guet versteckt
und wos dwiisheit dänn händ usgschänkt
halt nur dgable häre gstrekt
chli degliche ta
nöd vill ahnig gha
und glich stömmer jetz doch immer no da

chum mir vergüüded hüt no bitzli oises läbe
das hämer doch etz au scho länger nümde gmacht
mached alles richtig falsch redet vill und über nüt
und werded nie äso wie all di andre lüüt
sisch oisi ziit

di einte gschichte händ zwar gstumme
aber meischtens hani gloge
bitzli peilt über de tuume
und dänn i höchem boge gfloge
zwei drü frage gha
die dänn doch la stah
und glich wämer jetz noch lang nonig ga

etz isch dziit dänn öppe ume
und au die gschicht gaht langsam zänd
di immer gliche tüend verruume
und ois frögt niemer wasmer wänd
wieso luegsch du so
zwiflisch immer no
eine hämmer bis jetz doch immerno gno


Zurück