Liedertext: Nöd besser

mir sind eifach so chli zäme gsässe
wimer das amig so macht
und däbi äs bitzli sälbschtvergässe
über s eint und s ander glacht

wimer doch etz au scho langsam alt sind
oder zumindscht nüm ganz so jung
aber eigentlich immer no biz chind
und meischtens ufem sprung

und s schlicht sich a das cheibe gfühl
und s bliibt am änd vom tag nöd vill
wo eim ernschthaft glaube laht
dass mer über allem staht

und wänn du wükli gar kei angscht hetsch
will chöntisch wähle wies söll si
isches jetz gnau so wies dha wetsch
oder isch dangscht nöd besser xi

die wünsch wo mir doch all mal gha händ
sind doch nöd eifach plötzlich wäg
will mir nöd wüssed wär mir gnau sind
und was mir wännd mit dene täg

frögsch dich zweimal was söllsch säge
wänn dich öpper frögt was dänksch
und wirsch mängisch biz verläge
wänn luegsch was bhaltisch und verschänksch

und s schlicht sich a das cheibe gfühl
und s bliibt am änd vom tag nöd vill
wo eim ernschthaft glaube laht
dass mer über allem staht

all die geischter wo du grüeft häsch
sind etz alli wieder da
si werded au wänn no so tobisch
dich vilicht nie verlah

Zurück